[Let's talk about...] Silikone?!

Hallo Leute :)

Auch wenn mein Blog eigentlich eher ein Buchblog ist, möchte ich euch doch gerne über verschiedene Themen informieren. So zum Beispiel über all die bösen Inhaltsstoffe in Shampoos, Cremes, Duchgels und so weiter. Ich finde es wichtig, dass man weiß, was man sich da eigentlich gerade auf die Haut klatscht und welche Wirkung das eigentlich hat. Deshalb würde ich euch gerne einige dieser Inhaltsstoffe vielleicht monatlich kurz vorstellen und das Problem damit erläutern. Angefangen mit den Silikonen, mit denen sich zwar bestimmt schon einige auskennen, die aber wohl ein großes Problem darstellen. Was haltet ihr von dieser Idee?

Ich möchte direkt im Vorhinein sagen: Ich bin kein Experte, ich habe mir das alles selbst zusammenrecherchiert aus dem Internet!

Silikone, chemisch genauer Poly(organo)siloxane, ist eine Bezeichnung für eine Gruppe synthetischer Polymere, bei denen Siliciumatome über Sauerstoffatome verknüpft sind. ~ wikipedia
Es gibt unterschiedliche Arten von Silikonen: Silikonflüssigkeiten (oder auch Silikonöle genannt), Silikonfette, Silikonkautschuk, Silikonelastomere, Silikonharze und Fluorsilikone. Wichtig für uns sind bei der Betrachtung von Silikonen in der Beautybranche allerdings nur die Silikonflüssigkeiten. Sie sind klare, farblose, neutrale und geruchsfreie Flüssigkeiten, die unter anderem auch als Zusatzstoff in Diesel, als Hydraulikflüssigkeit, als Inhaltsstoff für manche Druckfarben, als Gleitmittel für die Kunststoffverarbeitung, als Bestandteil von Metallputzmitteln und als Poliermittelzusatz für Autolacke, Leder und Möbel verwendet werden.
In Medizin und Kosmetik werden Silikonflüssigkeiten als Bestandteil von Kosmetika, als Hautschutzsalben, als Salbengrundlagen, für Implantate, zur Frisurstabilisierung oder als Fixateur für Duftstoffe verwendet. Sie kommen also auch in unseren Shampoos, Haarprodukten, Duschgels, Pflegeprodukten und sogar in Make-Up-Produkten wie Foundation oder Lippenstiften vor. 

Silikone sind aus Erdöl gewonnene Kunststoffe. Silikone ersetzen hochwertigere Öle in der Kosmetik. Sie sind gut verträglich, jedoch völlig hautfremd. ~ beyer-soehne
http://data1.whicdn.com/images/178571973/large.jpg
Bei den Silikonen gibt es verschiedene Probleme bei verschiedenen Verwendungszwecken. In Shampoos werden Silikone fast immer benutzt, um das Haar schön glänzend, weich und gesund zu machen - allerdings nur von außen! Tatsächlich legen sich die Silikone wie ein Mantel um das Haar und verschließen es nach außen hin. Die Silikone dienen als eine Art "Regenmantel" und lassen weder Feuchtigkeit noch andere gute Inhaltsstoffe an das Haar heran. Dabei wird das Haar im Inneren dieses Mantels immer spröder und trockener, sieht aber nach außen hin trotzdem noch glänzend und schön aus. Erst wenn man auf silikonfreie Shampoos umsteigt, wird das Desaster ersichtlich. Auch problematisch: Verwendet man regelmäßig silikonhaltige Produkte, lagern sich die Silikone im Haar an und lassen es platt herunterhängen und die Haare werden schneller fettig. Außerdem halten Haartönungen oder Haarfarben auf der Silikonschicht schlechter.

http://www.beauty-oase4you.de/wp-content/uploads/Sch%C3%B6ne-Frau-mit-reiner-Haut.jpg
Auch bei der Haut ist das ganze ähnlich. Trägt man eine Gesichtscreme mit Silikonen auf, so bildet sich ein wasserabweisender Film über der Haut, der den Feuchtigkeitsverlust verhindern soll. Kurzfristig scheint die Haut glatt, weich und kleine Falten werden sogar mit Silikon aufgefüllt. Die Haut unter dem Film kann allerdings nicht atmen, wodurch der Stoffwechsel und somit die natürliche Regenerationskraft der Haut verlangsamt werden. Außerdem sammelt sich unter diesem Film Schweiß, wodurch die Haut aufschwemmen und austrocknen kann oder sich entzündet. Auch Pflegestoffe wie Vitamine können nicht mehr bis zur Haut vordringen.

Dass Silikone wasserlöslich sind, sagt nichts über ihre Auswaschbarkeit aus. Das ist nämlich noch einmal eine ganz andere Geschichte. So sind beispielsweise Öle nicht wasserlöslich, aber auswaschbar. Die Silikone lösen sich deshalb aber trotzdem nicht im Wasser auf, sondern werden nur teilweise abgespült. Das betont Marcus Gast, Experte für Wasch- und Reinigungsmittel am Umweltbundesamt (UBA): "Die Begrifflichkeit ,wasserlöslich' ist eine reine Marketingmaßnahme und soll diese Silikone als etwas Besonderes erscheinen lassen." Quelle: oekotest
Risiken für die Umwelt sind durch Silikone in Shampoos und Hautcremes nicht auszuschließen. Für unser Wasser stellen die Silikone ein riesiges Problem dar. 2007 wurden etwa 330 Tonnen Shampoos und Spülungen in Deutschland verkauft, die dann mit Creme- und Bodylotionresten durch die Abflüsse zu den Kläranlagen kamen.
Kleine Silikonteilchen gelangen in den sogenannten „Belebtschlamm“. Darin verarbeiten Bakterien die nährstoffreichen Abwasserinhaltsstoffe normalerweise zu Klärschlamm und Kohlendioxid. Bei Silikon klappt das aber nicht, sodass es im Klärschlamm zurückbleibt. Dieser wird zur Hälfte mitsamt dem Silikon darin verbrannt. Die anderen 50 Prozent werden jedoch wegen ihres hohen Stickstoff- und Phosphorgehalts oft als Dünger in der Landwirtschaft eingesetzt. So gelangen die Silikonreste in Flüsse, Seen und ins Grundwasser. ~ vital
Außerdem treten bei vielen Silikonresten mehr schädliche Bakterien der Gattund "Nocardia" auf. Deshalb: Wenn ihr schon silikonhaltige Cremes oder Shampoos verwenden wollt, dann achtet bitte darauf, dass nicht so viel davon darin enthalten ist!
Da die Nachfrage an silikonfreien Shampoos immer mehr steigt, steht teilweise schon auf einigen Shampoos "Ohne Silikone" drauf. Wer aber diesen Aufdruck nicht entdecken kann oder nachprüfen will, ob das Shampoo tatsächlich silikonfrei ist, sollte grob auf Bezeichnungen, die mit "-cone", "-xane" oder "-conol". Konkrete Beispiele dafür sind "Dimethicone" oder "Cyclomethicone". Leider gibt es aber auch ein paar Ausnahmen, die nicht mit diesen Endungen enden. Wer eine ganze Liste haben will, sollte HIER mal schauen. Ihr könnt die Shampoos und Cremes aber auch im Geschäft durch Internetseiten wie codecheck oder durch Apps wie ToxFox testen.

Ich hoffe wirklich, euch gefällt diese Idee und ich konnte euch ein bisschen informieren. Diese Angaben sind ohne Gewähr und alle bunt durcheinander aus verschiedenen Webseiten entnommen!

Was haltet ihr von dieser Idee?


Liebe Grüße und bis bald,

Nicole :)

Kommentare:

  1. Du weisst sicher bereits, dass ich ein grosser Fan von deinen sonstigen, "unbuchigen" Beiträgen über Gott und die Welt (dein Konsum-Beitrag neulich hätte in einer Zeitung erscheinen sollen) bin, deswegen freue ich mich natürlich über diese neue Blogreihe. Über Silikon wurde ich mal (ich glaube, von einer Friseuse) informiert, weil meine Haare, wie du oben genannt hast, viel zu schnell fettig fertig werden. Wenn sie trocken sind, waren sie schwer und völlig klebrig.
    Hast du schon eine Idee, über welchen "bösen" Inhaltsstoff schreiben wirst? Nur so ein Vorschlag, aber vielleicht könntest du auch "gute" Inhaltsstoffe vorstellen.
    Liebe Grüsse ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass dir das so gut gefällt. :) Silikone sind einfach total böse, versuch mal auf silikonfreie Shampoos umzusteigen, das hilft sicherlich!
      Ich habe vor, verschiedenen Themen anzureißen, so wie Parabene, Mineralöle, Glycerin und solche Sachen. Übrigens deine Idee über gute Inhaltsstoffe zu schreiben ist super! Das werde ich bestimmt machen! :)

      Löschen
  2. Ich bin ein großer Anhänger von Off-Topic-Posts und finde grade Haar- und Hautpflege super interessant. Da bin ich richtig Mädchen ^^ Ich weiß nicht, wieso sich so viele Blogs nur rigoros auf ein Thema fixieren. Wenn mich grade was beschäftigt und interessiert, dann schreibe ich einen Post darüber, weil ich Lust dazu habe ... und genauso gern lese ich auch das, was andere interessiert, nur scheint es da noch Hemmungen zu geben. Oder viele wollen es einfach nicht. Ist ja Geschmackssache, aber ich finds schade dass nicht so viele aus sich rausgehen wollen :) Aber andere sind vielleicht froh darüber ^^

    Silikon ist gemeinsam mit Aluminium der wahrscheinlich "gehypteste" Inhaltsstoff in den letzten Jahren. Jeder kennt es und jeder verteufelt es. Es gibt auch Stimmen, die sagen, dass dieser Ruf total überzogen ist - versteh mich nicht falsch, berauschend finde ich es nicht wenn sich ein Film ums Haar legt und es nicht atmen lässt; aber bei Haaren bin ich nicht so heikel wie bei Haut, weil es einfach kein lebendiges Gewebe ist und man m.M.n. bei Hautpflege viel viel mehr falsch machen kann. Schlimm finde ich es also, wenn in Cremes Silikon drin ist, da gruselt es mich ...

    Super hätte ich es gefunden, wenn du noch ein paar silikonhaltige und silikonfreie Produkte in den Post reingepackt hättest :) Aber vielleicht hast du es auch absichtlich nicht gemacht, um keine Marken zu nennen.
    Einige, die auf silikonfrei umgestiegen sind, waren nicht sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ich benutze von Glem Vital das Fresh it up Shampoo und Spülung - sieht mega quietschig aus, riecht aber gut und macht schöne Haare :D Mal sehen, was ich dann ausprobieren werde, ich teste gern verschiedene Sachen. Das mit dem wasserlöslich nicht gleich auswaschbar finde ich superinteressant, bisher dachte ich dass die nicht wasserlöslichen Silikone ganz besonders böse sind ^^ Ich hab grad noch zwei Produkte, die Silikonbomben sind, die ich aber aufbrauchen möchte weil ich keine volle Flasche Öl wegschmeißen möchte ^^ Bald möcht ich mir das Tiefenreinigungsshampoo von Balea zulegen; das soll man ca. 1x im Monat verwenden und soll die Haare von allen möglichen Rückständen befreien.

    Ich freu mich schon auf mehr solcher Posts und bin gespannt, über welche Inhaltsstoffe du noch schreiben wirst. Ich möchte wetten, dass Aluminium und Mineralöle ganz vorne stehen :D Übrigens, erinnerst du dich noch an meinen Post über die Lippenpflege Bee Naturals und du meintest in deinem Kommentar, dass in vielen Lippenpflegeprodukten Erdöl drin ist? Ganz recht, in Vaseline zB und in sehr, sehr vielen Gesichtscremes und was noch alles; das finde ich so widerlich :/ Ich wünschte, mehr Leute würden sich ein klein wenig für Inhaltsstoffe interessieren. (Eine gescheite Gesichtscreme such ich übrigens noch, meine jetzige von Lavera finde okay, aber nicht sooo toll.) Codecheck ist übrigens mein bester Freund, ich nutze die App locker jeden Tag.

    Also du merkst schon, ne, das ist voll mein Thema :D
    Alles Liebe,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde deine Off-Topic-Psts auch immer ganz toll, du schreibst einfach soo gut und humorvoll und aaachja... ♥ :) Haut- und Haarpflege finde ich auch sehr interessant, vor allem, da ich selbst nicht unbedingt die reinste Haut habe und doch relativ stark mit Hautunreinheiten kämpfen muss. Da finde ich es wichtig, zu wissen, was gut für meine Haut ist und was nicht.

      Ich finde es auch nicht so berauschend, wenn da so ein Film um das Haar gelegt ist und nichts mehr an mein Haar lässt. Da will ich lieber nicht glänzende Haare, die aber wenigstens noch Feuchtigkeit aufnehmen. Bei Haaren ist das mit den Silikonen wirklich nicht soo heikel, allerding werden die Spitzen dann eben nicht so schön und auch problematisch ist die Kopfhaut! Die wird ja auch mit diesem Film bedeckt und kann nicht wirkich atmen...

      An die Produkte hatte ich übrigens gar nicht gedacht, danke für den Tipp! Allerdings denke ich ja auch, dass man allein durch das hinten draufschauen auf die Shampooflasche im Laden schnell weiß, ob da Silikone drin sind oder nicht bzw. in der Creme. Die nicht wasserlöslichen Silikone sind auch die Schurken unter den Bösen, aber die wasserlöslichen Silikone sind eben auch nicht so gut, wie man das vielleicht auf den ersten Blick meinen mag nur weil sie "wasserlöslich" sind. Anfangs ist das mit dem silikonfrei übrigens so eine Sache. Ich benutze seit einigen Jahren eigentlich nur noch silikonfreie Produkte und bei mir funktioniert das super! Aber denk mal daran, wenn man seine Haare bisher immer mit diesem Film bedeck hatte, dann sehen diese dann untendrunter auch entsprechend aus, ähnlich sieht das bei der Haut aus.

      Ich denke auch, dass ich auf jeden Fall noch unbedingt was zu Mineralölen schreiben will, vielleicht auch zu Aluminium, wobei sich da wahrscheinlich einfach schon extrem viele dazu auskennen. ^^ Parabene, Paraffine, Duftstoffe, Glycerin und sowas wird aber sicherlich noch kommen. Das mit dem Erdöl ist einfach total widerlich. Ich meine, aus dem selben Produkt entsteht ja eigentlich auch Diesel und Benzin und sowas... Bäh! Es sollten sich einfach viel mehr Leute darüber klar werden, was für einen Mist sie sich eigentlich gerade aufs Gesicht schmieren und wie ungesund das eigentlich für sie ist...

      Freut mich, dass es dir so gut gefällt. Ich finds auch ganz toll :D

      Löschen
  3. Ach ich liebe deine Posts dieser Art <3
    Auf das Thema bin ich immer wieder mal gestoßen, aber wirklich ausführlich habe ich mich nie damit beschäftigt, weshalb ich deinen Post noch interessanter finde. Mittlerweile benutze ich nur noch silikonfreies Shampoo, aber das auch nur weil ich das Shampoo so toll fand xD Aber ich merke schon, dass meine Haare nicht ganz so schnell fetten, was echt gut ist! Das Problem ist nur, die Industrie benutzt dann andere Chemie um die Haare schön aussehen zu lassen sowie Paraffine und sonstigen Scheiß. Also ist das am Ende egal ob mit oder ohne Silikone. Cremes benutze ich auch eher selten und selbst wenn da keine Silikone ist, ist bestimmt was anderes da, also bringt es eigentlich wieder nichts :p
    Aber ich freue mich schon auf mehr solcher Posts <33

    AntwortenLöschen
  4. Besonders für die Umwelt sind Silikone ein Katastrophe. Se sind ohne weiteres durch natürliche Stoffe zu ersetzen die den gleichen Erfolg bringen und die Umwelt nicht belasten.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar, egal was es ist: Feedback, Verbesserungsvorschläge oder deine Meinung! :) Aber bitte kein Spam!