[Let's talk about...] Aceton?!

In meinem letzten "Let's talk about..."-Post hat sich jemand einen Post zu Aceton gewünscht. Ist mittlerweile schon über ein Jahr her (ups! :D), aber ich habe mich jetzt doch dazu entschlossen, den Post mal zu verfassen. Übrigens, der tolle Aquarell-Banner-Hintergrund ist von Ines. Danke, dass ich ihn benutzen darf. ♥

Ich möchte direkt im Vorhinein sagen: Ich bin kein Experte, ich habe mir das alles selbst zusammenrecherchiert aus dem Internet! 

Aceton, oder auch Keton genannt, ist eine aromatisch riechende Flüssigkeit, die als universelles Lösungsmittel für Öle, Fette, Harze, Cellulose in der Lack- und Klebstoffindustrie eingesetzt wird. Sie ist vollständig mit Wasser mischbar und feuergefährlich. Quelle: cosmoty
Wer in der Schule gut im Chemieunterricht aufgepasst hat weiß, dass Aceton aus Erdöl gewonnen wird. Es wird besonders als Lösungsmittel für Öle, Fette und Harze verwendet und dient auch mal als Entfetter. Es ist in Industriefarben, Plastikklebern und Bauschaum vorzufinden. Außerdem wird es in manchen Ländern zur Vesseren Verbrennung Diesel oder Benzin zugesetzt. In der Kosmetikbranche wird es meistens als Nagellackentferner verwendet oder zähem Nagellack zugefügt, um ihn wieder flüssig zu machen.


Nagellack ist ein sehr hartnäckiger Stoff. Oft waschen wir uns mehrmals die Hände, spülen, stoßen mit den Nägeln irgendwo an. Der Nagellack wird dabei meist nur geringfügig beschädigt und bleibt am Fingernagel haften. Dementsprechend muss Aceton ein sehr aggressiver Stoff sein, wenn er Nagellack innerhalb weniger Sekunden lösen kann. Da Aceton nämlich fett- und celluloselösend ist, greift es das Keratin der Nägel und die umliegende Haut an und kann zum Austrocknen der betroffenen Stellen führen. Durch häufigen Hautkontakt führt Aceton so zu spröder und rissiger Haut und kann in hoher Konzentration oder bei Allerigerkn sogar zu Hautentzündungen führen.
Aceton ist leicht flüchtig, sodass Dämpfe aufsteigen. In hoher Konzentration kann der aufsteigende Dampf die Augen reizen und sogar zu Hornhautschäden führen. Werden die Dämpfe eingeatmet, werden die Atemwege und Bronchien gereizt. Werden die Dämpfe über längere Zeit eingeatmet, kann es zu Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen kommen; im schlimmsten Fall kann es zu Benommenheit oder Ohnmacht kommen.
Durch die  feine Molekülstruktur kann Aceton auch von der Haut aufgenommen werden und über das Blut an den Organismus abgegeben werden. In hoher Konzentration und Menge oder bei Vorerkrankungen kann es so zu Schädigungen der Bauchspeicheldrüse, Leber und Nieren kommen. Es ist auch möglich, dass Herzrhythmusstörungen mit Herz-Kreislauf-Versagen entstehen. Quellen: aceton, cosmoty, naturalbeauty

Es gibt bereits viele Nagellackentferner, die kein Aceton enthalten. Dies ist meistens auf der Verpackung vorne direkt ausgezeichnet. Wer aber nochmal sicher gehen möchte, kann bei den Inhaltsstoffen nach Acetone suchen.
ABER ACHTUNG! Oft wird statt Aceton einem Nagellackentferner Ethylacetat als Lösungsmittel beigefügt. Ethylacetat wird in Klebstoff eingesetzt und trocknet die Haut weniger aus als Aceton. Nur zur Info: Es wird auch zur Tötung bei der Präparation von Insekten sehr häufig eingesetzt. Außerdem kann die Substanz zu Schwindel führen oder in sehr hohen Dosen sogar das Nervensystem beeinträchtigen. Quelle: Wikipedia
Wer also auf beides verzichten möchte, sollte auf Naturkosmetik-Nagellackentferner umsteigen. Diese verwenden zum Erweichen der Farbschicht Bio-Alkohol, der meist mit ätherischen Ölen gemischt wird für einen besseren Duft. So löst sich der Lack, aber Haut und Nagel bleiben geschont. Zwar dauert das ganze dann etwas länger, aber ihr habt euren Händen oder Füßen etwas Gutes getan!



Liebe Grüße und bis bald,

Nicole :)

Kommentare:

  1. Hi!

    Interessant. Ich musste ein bisschen schmunzeln bei der Beschreibung am Anfang Was Aceton ist. Eine aromatisch rienede Flüssigkeit. Aromatisch ist nun wirklich nicht das richtige Wort um den Geruch zu beschreiben, eher ätzend. Sehr amüsant. Ich arbeite in der Druckindustrie und dort wird es zur Entfernung der Farben genutzt.

    Viele Grüße
    Twineety

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Recht hast du! :D Aceton riecht wenn aromatisch, dann nur aromatisch grausam!

      Interessant übrigens, dass in der Druckindustrie Aceton verwendet wird, um Farben zu entfernen. Wusste ich auch nicht!

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar, egal was es ist: Feedback, Verbesserungsvorschläge oder deine Meinung! :) Aber bitte kein Spam!