[Rezension] New World 01 - Die Flucht von Patrick Ness

http://images.gr-assets.com/books/1422197992l/20758104.jpghttp://ths-pressident.com/wp-content/uploads/2011/04/New-World-1.jpg



von Patrick Ness
ISBN: 978-3-473352999
Hardcover: ab 1,48€
544 Seiten
2009 im Ravensburger Buchverlag erschienen
Originaltitel: The Knife of Never Letting Go (bei Walker Books)
Die Stadt der Verdammten
Todd Hewitt ist der letzte Junge in Prentisstown, einer Stadt, in der nur Männer wohnen. Die Frauen sind, so heißt es, von einem Virus dahingerafft geworden. Und dieser Virus hat noch etwas anderes bewirkt: Jeder kann die Gedanken des anderen hören. Deshalb ist es in Prentisstown niemals still, hier bleibt nichts geheim.
Doch eines Tages entdeckt Todd etwas, was es gar nicht geben kann: die vollkommene Stille. Sie geht von einem Wesen aus, wie Todd zuvor noch keines gesehen hat: einem Mädchen. Jetzt wird ihm klar, dass er belogen wurde. Es gibt noch Frauen! Aber was geschah wirklich mit seiner Mutter und all den anderen Frauen von Prentisstown? Weil Todd die schreckliche Wahrheit ahnt, ist er seines Lebens nicht mehr sicher und muss fliehen. Doch seine Verfolger sind ihm dicht auf der Spur … Quelle: goodreads

Zu Beginn des Buches lernt man erst einmal ein wenig die Welt kennen, in der das Buch stattfindet, und lernt die verschiedenen Charaktere kennen, die früher oder später sehr wichtig werden. Zum Kennenlernen der Charaktere und der Welt gehört unter anderem auch, dass man den Protagonisten Todd durch seine Gedanken ziemlich gut kennenlernt und schnell merkt, dass es in New World (so heißt die Buchwelt) nur Männer bzw. Jungen gibt und dass jeder die Gedanken des anderen hört und es dadurch auch keine Privatsphäre gibt. Mich hat diese Idee irgendwie total fasziniert und ich konnte mir ziemlich gut vorstellen, dass das Buch auch ziemlich gut ist.
Nach nur wenigen Kapiteln kommt es dann auch schon zur ersten überraschenden Wendung: Todd muss fliehen und entdeckt während seiner Flucht etwas, das eigentlich gar nicht existieren dürfte: ein Mädchen! Und mit diesem Mädchen kommt die vollkommene Stille: Todd kann ihre Gedanken nicht lesen und so umgibt dieses Mädchen eine lange Zeit lang ein mysteriöses Etwas. Nach und nach werden aber auch Details dazu bekannt und man erfährt mehr über dieses Mädchen, sowohl generell das weibliche Geschlecht in New World.
Das Mädchen und Todd fliehen - eigentlich so gut wie das ganze Buch lang - und verstecken sich sehr oft vor ihren Verfolgern. Währenddessen versuchen sie, an einen bestimmten Ort zu gelangen. Natürlich gibt es während dieser Flucht auch viele überraschende Zwischenfälle, die oft einen großen Einfluss auf die Handlung haben. Dadurch war es eigentlich auch immer recht spannend. Ich wusste eigentlich nie, was als nächstes passiert oder wie groß die Ausmaße der nächsten Wendung der Handlung sein würden und so war ich immer ganz gespannt, was sich Patrick Ness denn nun eigentlich als nächstes ausgedacht hat.
Auch die Charaktere waren an sich ganz gut, auch wenn insgesamt nur Todd und das Mädchen über einen längeren Zeitraum wirklich in fast jedem Kapitel anwesend waren. Trotzdem haben mir vor allem die beiden sehr gut gefallen und auch ihr war Miteinander sehr interessant. Die anderen wenigen Charaktere sind auch ganz interessant gestaltet, lassen aber irgendwie wirklich viel Raum zur Interpretation, da sie nur sehr selten vorkommen und keine richtigen Motive bekannt sind.
Der Schreibstil war auch sehr angenehm zu lesen. Ich mochte Todds Erzählweise sehr gerne, irgendwie witzig, aber trotzdem auf den Punkt gebracht. Auch die Umsetzung der Gedanken der anderen Personen fand ich sehr gut gelöst. Im Englischen sind das einfach unzählige verschiedene Sätze in vielen verschiedenen Schriftgrößen, teilweise übereinander oder sogar bis über die eigentliche Seite hinaus. Das kommt sehr nah an das heran, was ich mir auch während des Lesens eigentlich vorgestellt hatte.
Blöd fand ich dann nur das Ende, da das für mich eher keinen Sinn gemacht hat. Die Entwicklung während des Buches war für mich ganz anders, sodass ich das Ende in dieser Form nicht erwartet habe. Die Geschehnisse machen für mich auch eher weniger Sinn, da sie viel zu überstürzt gegen Ende dann kamen und ich kann mir auch nicht so wirklich vorstellen, was da noch in nächsten Band kommen soll.
Insgesamt ein ziemlich interessantes und spannendes Buch mit interessanten Charakteren, allerdings mit einem wirklich blöden Ende. Mal sehen, was da noch kommt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar, egal was es ist: Feedback, Verbesserungsvorschläge oder deine Meinung! :) Aber bitte kein Spam!