Probleme einer Leseratte... #1

Hallo Leute :)

Auf YouTube habe ich schon einige Videos mit Problemen eines Mädchens oder mit Problemen eines Jungen gesehen, also habe ich mich dazu entschlossen, die Idee einfach zu klauen und das selbe zu machen. ^^ Thema heute: Probleme einer Leseratte! Ich hoffe, das stört die YouTuber nicht. :D Hier werde ich Probleme einer Leseratte vorstellen, die ich habe, und die wahrscheinlich auch einige von euch haben werden...

  • Man liest ein Buch und ist gerade an einer total spannenden Stelle... und was passiert dann? Man wird unterbrochen. Natürlich antwortet man dann ganz freundlich und liest schnell gespannt weiter, aber dann nach zwei Sätzen wird man schon wieder unterbrochen... Das geht dann so lange, bis man der störenden Person am liebsten irgendetwas an den Kopf werfen möchte.
  • Man hat eine total bequeme Lage gefunden während man liest, aber mit der Zeit wird es immer unbequemer, weil die Hand oder das Bein einschläft, also verändert man seine Position und legt oder setzt sich anders hin. Aber nach einiger Zeit passiert wieder dasselbe und man setzt oder legt sich wieder anders hin. Größtes Problem dabei: Die Hand stirbt fast ab, wenn man sich darauf stützt! So geht das dann weiter bis man dann endlich mal die perfekte Haltung gefunden hat und das Buch bis dahin schon fast ausgelesen ist.
  • Man liest ein dickes Taschenbuch und weil man natürlich möglichst keine Leserillen haben will, quetscht man das Buch zusammen und lässt den Öffnungsgrad bei maximal 50°, damit da auch ja nichts passiert. Dass man dabei das Buch seltsam hält und seltsam ins Buch reinschaut, das ist einem dabei dann egal.
  • Und dann, wenn man schon in der Mitte ist und denkt, dass man das Buch jetzt doch mal ein bisschen weiter öffnen kann und es dann auch tut, BAM!, da ist die Leserille, die man zwei Stunden lang versucht hat zu vermeiden! Und weil man natürlich die Leserille wieder weg haben will, presst man das Buch ganz fest zusammen, in der Hoffnung, dass sie auf magischerweise irgendwie verschwindet...

So, das waren ein paar Probleme, die mir momentan eingefallen sind. Ich hoffe, ich bin damit nicht die Einzige und hoffentlich traut sich jemand zuzugeben, dass es ihm genauso geht. :D 

Falls ihr noch weitere Probleme nennen könnt, schreibt mir doch in den Kommentaren, damit ich diese Probleme dann beim nächsten Mal vorstellen kann. :)

Liebe Grüße und bis bald,

Nicole :)

Kommentare:

  1. Wie recht du doch hast, hahahaha :D Das mit den Positionen, oh mein Gott, ich kann dir nur zustimmen, das ist besser als Yoga, ohne Spaß :'D Irgendwann wirds einfach immer unbequem, man kriegt Rückenschmerzen oder der Hintern schläft ein, das Bein tut weh, die Hand wird lahm, weil das Buch so schwer ist.. Schrecklich :D
    Und die Sache mit den Leserillen, hachja.. Herrlich :D
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das ist der absolute Horror, mir schläft immer was ein oder irgendwas tut weh. ^^ Und irgendwann liegt man einfach richtig seltsam da, das ist wirklich schon fast besser als Yoga, da muss man gar keinen Sport mehr machen. :D

      Löschen
  2. Huhu!
    Perfekt zusammengefasst, die kann ich genauso unterschreiben. :D
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das freut mich, dass ich da nicht die einzige bin, die solche Probleme beim Lesen hat. :D

      Löschen
  3. Echt lustiger Blogpost! Haha :D
    Ich halte die Öffnung auch nur ganz klein. Bisher habe ich nur einmal eine ganz kleine/ halbe Leserille hinbekommen, weil ich da das Buch fallen lassen hab. Sonst noch nie *Stolz*
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha, wow! Da kannst du ja wirklich absolut stolz sein, ich wünschte, das wäre bei mir auch so. :D Behalte das auf jeden Fall unbedingt so bei, das ist ja wirklich unfassbar toll! :D

      Löschen
  4. Punkt 3 OMG JA DAS BIN SOOO ICH! xD Das schaut immer ziemlich zwanghaft und unbequem aus aber wat solls, mich störts nicht und dafür hab ich nie Leserillen! Nur einige Bücher "von früher" sind verunstaltet *schnief* ... Manchmal find ich beim Lesen auch einfach keine bequeme Lage. Aber ich hab jetzt schon einige Monate ein kleines Sofa in meinem Zimmer, da kann man sich zwar nicht in voller Länge hinfläzen, aber gemütlich von der einen auf die andere Seite (also, auf der man liegt) wechseln. Reicht und ist bequem :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich glaube, das machen wir wirklich alle! :D Ich beneide dich gerade wirklich für dein Sofa, ich will auch unbedingt sowas haben! :D Ich werd mal bei meiner Mutter nachfragen, ob sie mir nicht schon immer ein kleines Sofa kaufen wollte und es nicht nur vielleicht vergessen hat. ^^

      Löschen
  5. Meine Eltern finden es immer komisch, wenn ich Taschenbücher lese, und mein Bruder sagt, es sei "abnormal", aber hey, immerhin keine Leserillen! Wieso hat eigentlich noch niemand eine Maschine erfunden, bei der man Leserillen rückgängig machen kann? Nicht, dass ich dann "normal" lesen würde... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Eltern schauen mich da auch immer total seltsam an, wenn ich so lesen. ^^ Meine Mutter liest ihre Bücher ganz schrecklich, die sehen danahc wirklich verunstaltet aus, als wären die irgendwie 100 Mal gegen die Wand geworfen worden. :D
      So eine Maschine wäre wirklich praktisch, sowas brauchen wir wirklich! :D

      Löschen
  6. Punkt 3 = Leyla :D Ohgottogott xD Du glaubst auch ned, wie mich die Leute in der Tram immer angucken, wenn ich die Bücher schon fast 45° mäßig halte ;)
    Ich liebe diese Posts von dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Gott, ich kanns mir vorstellen, das müssen wirklich seltsame Blicke sein. xD Oh ja so 45° sind wirklich perfekt, da kriege ich kaum Leserillen! :P
      Hihi, das freut mich, da kommen bestimmt öfters mal solche Posts demnächst. :)

      Löschen
  7. Hallöchen! Erstmal: Kompliment zu deinem Blog, gefällt mir super :) Und nun kann ich sagen, dass ich jedes deiner Leserattenprobleme problem-los unterschreiben könnte (ha-ha). Vor allem .. eigentlich alle. Inzwischen bin ich fast froh darüber, wenn aus Versehen eine Leserille in mein Nest gehüpft ist, weil ich dann nicht mehr so exzessiv aufpasse. :)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  8. Gaaanz wichtiger Punkt noch: Man verpasst regelmäßig die Haltestelle an der man aussteigen wollte :P

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar, egal was es ist: Feedback, Verbesserungsvorschläge oder deine Meinung! :) Aber bitte kein Spam!