[Nachgedacht] Was passiert nach den Verfilmungen?!

Hallo Leute :)

Ich habe mal ein bisschen nachgedacht.. Allerdings wurde ich dazu eigentlich von einem Post von Les Bookmoiselles sozusagen inspiriert. Also bin ich eigentlich nicht selbst auf das Nachdenken gekommen. ;) Jedenfalls geht es um diesen Post hier

An einer Stelle schreibt Annik das hier:

Und genau DAS hat mich zum Nachdenken angeregt. Sie hat nämlich wirklich, wirklich, wirklich recht! 

Die Bücher, die wir so unglaublich vergöttern werden irgendwann verfilmt, und dann ist alles aus. Die ganze Welt wird es kennen, die ganze Welt wird voll auf den Hype abfahren und danach?! Danach werden alle sagen "Aha". Das Buch (oder auch der Film) wird allen vorkommen wie die Musik aus den Sechzigern. Es war einmal.. Und warum das ganze?! Weil das Buch verfilmt wurde! -.-

Dieser schöne Geheimtipp, den wir Blogger uns gegenseitig gegeben haben, der so geheim war, wird plötzlich einfach weg sein. Weg, aus und vorbei. Gestorben. Alle werden dann das Buch kennen, und wer das Buch nicht kennt, wird den Film kennen. 

Zum Beispiel nehmen wir Twilight: JEDER kennt Twilight. Viele haben das Buch gelesen und wenn nicht, hat so gut wie jeder schonmal den Film gesehen.. Nehmt euch die ganzen Leute als Beispiel, die sich über glitzernde Vampire aufregen.. Und jetzt? Jetzt ist der letzte Teil aus den Kinos verschwunden und der "Trend" ist out. Jetzt werden wahrscheinlich alle sagen: "Aha. Interessant. Hast du schon von (bitte eine neue Buchreihe einsetzen) gehört? Das wird bald verfilmt!" Und schon geht's weiter. Und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und IMMER wieder (ich glaube, jetzt habt ihr's verstanden.. xD)

Viele Leute werden einfach nur dem Hype folgen, weil es "cool" ist und sobald es einen neuen Hype gibt, werden sie dem neuen Hype folgen, auch nur weil es "cool" ist.. Natürlich gibt es auch die Leute, die einfach nur diesem Hype folgen, weil sie die ganzen Bücher davor schon gekannt haben und weil sie die Reihe einfach toll finden. Das finde ich auch völlig in Ordnung, aber nur um "cool" zu sein.. Das finde ich einfach lächerlich.. xD

Gefährdet sind echt viele Bücher. Unter anderem "Die Tribute von Panem", die Edelsteintrilogie, die "Chroniken der Unterwelt"-Reihe, "Seelen" und noch viele, viele, viele Bücher mehr...

Um das zu verhindern, könnte man natürlich einfach aufhören, die Bücher zu verfilmen, aber wer wird das wollen? Das macht einfach einen wirklich großen Gewinn und die ganzen geldgeilen Leute in Hollywood werden bestimmt nicht damit aufhören, nur weil die Leute sich darüber aufregen.. Und jetzt meine Frage an euch (auf die ICH keine Antwort gefunden habe): Was kann man dagegen tun? Was kann man gegen diesen "Aha"-Effekt machen? Gibt es eine Möglichkeit?

 Liebe Grüße und bis bald,

Nicole :)

Kommentare:

  1. Das Problem sehr ich auch schon seit langem -.- Gerade Twilight und Panem hatte ich schon entdeckt bevor der Hype entstand und die Filme für mich alles kaputt gemacht haben. Klar hab ich mir die angeguckt, aber ich fand es einfach bescheuert wie eine aus meiner klasse mich fragte in ich schon von Twilight gehört habe (natürlich nachdem sie den film gesehen, nicht die Bücher gelesen hatte), obwohl ich ihr schon vor Monaten von dem 1. Teil vorgeschwärmt hatte! Das zeigt wie sie einfach Null Interesse für die Bücher hatte, aber das ganze plötzlich, als der sooooo tolle Robert pattinson (*hust*) den Super heißen Vampir spielt und man sich den Film bequem angucken kann, ja sooooo toll war. NEIN(!) war es nicht -.- Denn plötzlich rennen kleine Mädchen ins Kino und kreischen nur weil pattinson auf der Bühne erscheint! ÄTZEND! Und wenn man nun sagt man mag die Bücher, denken alle nur an die Filme und denken, man wäre einer von den pattinson oder lautner verehrenden kreischteenies. Für mich haben die Filme einiges zerstört...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, genauso geht's mir auch.. Panem habe ich auch schon lange vor dem großen Hype entdeckt und ich finde es traurig, dass die Leute denken, sie würden Panem kennen, nur weil sie den Film gesehen haben. Als wir die Möglichkeit hatten, Panem in Deutsch zu lesen, waren die Jungs total dagegen, weil sich Katniss und Peeta im Film küssen und die Jungs da keine Lust drauf hatten, aber das Buch ist gar nicht so schnulzig.. Es gibt fast keine romantischen Elemente und das hat mich echt traurig gemacht..
      Ja.. Robert Pattinson ist ja sooo heiß *räusper* xD

      LG
      Nicole :)

      Löschen
  2. Eigentlich freue ich mich immer auf Buchverflimungen aber es ist langsam echt Too Much und auf Hypes avchte ich ueberhaupt nicht mehr. So was kann man dagegen tun? Aufhören in die Filme zu gehen, ganz einfach! Wenn man nicht will das Buecher verfilmt werden dann soll man sie nicht gucken und das wars dann. Aber in jedem steckt ein Hipster also kann man das vorerst vergessen. Vielleicht streike ich irgendwann mal wirklich aber zuerst werde ich selber mal daruber nachdenken. Schoener Post!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich freue mich sichaufregen die ganzen Buchverfilmungen, nur um dann meistens enttäuscht zu werden.. Alle machen so ein riesiges Drama um diese ganzen Verfilmungen und daraus entsteht dann ein Hype, dem viele Menschen einfach willenlos folgen.. Ich finde es schade..
      Ja, dass niemand mehr in die Kinos geht, kann man echt vergessen. So ziemlich jeder wird den Film trotzdem sehen wollen. :)
      Schön, dass ich dich zum Nachdenken anregen könnte! :)

      LG
      Nicole :)

      Löschen
  3. Eine ganz einfache Frage: Wird ein Buch schlechter, weil viele es kennen?

    Nein!

    Also, wo genau ist das Problem? Mich nerven die mittelprächtigen Verfilmungen mit unterdurchschnittlich talentierten Darstellern zwar auch ein wenig, aber ich muss sie ja nicht schauen. Am Buch ändert es nichts, ob es ein Bestseller ist oder ein Nischenprodukt. Es bleibt gleich.
    Hinter dieser Kritik steckt anscheinend der Mainstream-Gedanke, den ich genauso bescheuert finde. Nichts wird schlechter oder besser, weil viele oder wenig Leute es mögen. Ist es lächerlich etwas zu mögen, weil viele es mögen? Weil es "cool" ist? Ja, aber es ist genauso lächerlich, etwas doof zu finden, nur weil viele es mögen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss dir natürlich recht geben.. Irgendwie hast du schon recht, aber aus dem ehemaligen Insidertipp wird halt einfach ein blödes, altbekanntest Buch..

      Natürlich wird ein Buch nicht schlechter, wenn es verfilmt wurde, aber wenn man sich den Film angeschaut hat und dann später das Buch sieht, sind die Figuren in unserer Vorstellung meistens genauso, wie die Schauspieler und das nimmt einen großen Teil der Fantasie einfach weg.

      Ich muss dir allerdings trotzdem recht geben ;)

      LG
      Nicole :)

      Löschen
    2. Da muss ich dir recht geben! Wenn man einmal die Filmreihe gesehen hat brennt ein das so in den Kopf, dass man Probleme hat, sich die Figur wieder so vorzustellen, wie man sie beim lesen im Kopf hatte :( Filme machen die Richtung leider die Fantasie in dem Punkt echt kaputt -.- V.A. Weil ja leider die Personen oft so umgeändert werden, wie es heute gerade angesagt ist... Gibt aber natürlich auch ein paar Ausnahmen, wo die Schauspieler perfekt stimmen;) the perks of beeing a wallflower z.B. ist eins meiner lieblingsbücher (in englisch aber) und die Schauspieler erfüllten meine vorstellungen z.T. sehr gut :)

      Löschen
    3. Das mit den Schauspielern ist aber wieder ein ganz anderes Thema. Das finde ich oft auch schwierig, vor allem, wenn es nicht zum Buch passt. Aber dazu braucht es manchmal nicht mal eine Verfilmung, sondern es reicht ein schlecht gestaltetes Cover.

      Aber ich bleibe dabei: Dass ein Buch irgendetwas verliert, weil es vom Insidertipp zum Bekannten wird, ist Quatsch. Warum bloggst du, wenn ich fragen darf? Du stellst doch hier auch Bücher vor und machst sie einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Widerspricht dieses Tun nicht deinem Denken?
      Aber für mich sind diese Anti-Mainstream-Gedanken ohnehin substanzlos. Es streichelt manchen höchstens das eigene Ego, wenn sie behaupten können, dass sie das Buch schon kannten, bevor alle es kannten - am Buch ändert das, ob verfilmt oder nicht, rein gar nichts.

      Löschen
    4. Ich glaube, wir sind beide nicht von unserer Meinung abzubringen.. Zwar ändert es nichts, aber meiner Meinung nach ändert sich einfach das Gefühl, wenn man was vom Buch hört oder das Buch liest. Ich glaube, jeder von uns hat ein bisschen recht.. Ich kann deine Meinung verstehen und akzeptiere sie auch so ;)
      Aber wie gesagt: Unsere Meinungen dazu sind einfach unterschiedlich..:)

      LG
      Nicole :)

      Löschen
  4. Also erstmal danke für diesen tollen post, bei uns in den kommis wurden wir auch so mega mies gemacht weil, die anderen es nicht nachvollzihen konnten aber niz und ich denken dann immer wir haben allen 2 jahre vorrausgedacht. in 2 - 3 jahren ist also alles Paletti ^^ und gut das dus verstanden hast :)

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann gar nicht verstehen, dass ihr schlecht gemacht wurdet, ich finde, ihr hattet einfach totaaaaaal recht! ;) Hihi, danke:) Ja, ich denke auch, dass ihr einfach vorraus gedacht habt, in 2-3 Jahren dneken alle anderen auch so :)

      LG
      Nicole :)

      Löschen
  5. Hi,
    ich möchte dazu anbringen, das viele Bücher - und die meisten kommen nun einmal aus Übersee - ja schon extrem bekannt waren, es also schon eine Art Hype oder Lobby gab, BEVOR sie über den Teich zu uns gekommen sind. Bücher die echte "Geheimtipps" und weniger bekannt sind, die schaffen diesen Sprung auch meistens nicht. Darum kennt sie hier auch fast keiner. Es ist vielleicht hier zu Lande anfangs noch ein Geheimtipp, aber alggemein hin schon sehr bekannt, denn danach richten sich die dt. Verlage nun mal, wenn sie ausländische Bücher einkaufen.
    Die Verfilmungen sind dann nur noch ein kleiner Schritt, wie du bereits gesagt hast, um noch den letzten Cent aus der Sache zu pressen. Wodurch natürlich ein viel breiteres Spektrum an Konsumenten angesprochen wird und dann kommt es eben auch dazu, dass Leute die Bücher nur auf den Film reduzieren. Aber ist ja auch logisch, sie haben es nicht von 1. bis x-ten Band verfolgt und wir haben dazu eine ganz andere emotionale Beziehung aufgebaut. Ich kann mir vorstellen dass dich soetwas als Fan der Reihe ärgert. Ich könnte mich auch immer aufregen, wenn ich höre wie Leute über ein Buch herziehen, von dem sie nur die Verfilmung gesehen haben und dann der Meinung sind sie wissen alles, dabei ist das im Buch ganz anders.
    Meine Vorstellungen von Charakteren und Welten, machen die Filme dennoch nicht kaputt. Eine Verfilmung verändert ja auch nicht das Buch - sondern höchsten eine Haltung zum Buch. Immer Gedächtnis behalten, das wir bei Weitem oft nicht die Ersten sind, die dieses Buch empfehlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe total vergessen mich für deinen tollen Post zu bedanken! Endlich mal eine echt interessante Diskussion.

      Löschen
    2. Stimmt.. Du hast recht.. Es ist wirklich so, wenn man die ganze Reihe gelesen hat, dann baut man eine ganz besondere Verbindung zu den Charakteren und zum Buch auf und wenn dann jemand über den Film und/oder das Buch herzieht, obwohl er das Buch gar nicht gelesen hat, da könnte ich ausrasten.. Ich finde es nicht fair.. Nur weil diesen Leuten der Film nicht gefallen hat, müssen sie gleich alles schlecht machen und die denken, sie würden alles wissen...-.-
      Ja, es ist ein deutscher Geheimtipp, aber eigentlich ist er schon in der ganzen Wel bekannt. Aber ich denke mal, es gibt auch ein paar amerikanische und berühmte Bücher, die in Deutschland dann nicht so ein großer Renner werden. Aber mit dieser Sache hast du echt Recht!
      Und danke für das kleine Lob.. :) <3

      LG
      Nicole :)

      Löschen
  6. Klar, das stimmt schon. Irgendwann wirkt man dann einfach als würde man das Buch wirklich nur wegen dem Hype mögen.
    Aber die Autoren werden Geld machen und auch die, die den Film machen. Und da denen nichts mehr einfällt, werden Bücher verfilmt, die bekannt sind,denn da geht man allein deshalb hin, um zu wissen wie es umgesetzt wurde.
    Und ich meine, solche Geheimtipps- nehmen wir mal Die Auswahl- sind sowieso selten. In jedem Buchkatalog findet man dieses Buch, jeder findet es toll.
    Also es liegt nicht nur am Film.
    Was mich aber nervt: Vor den Twilight-Filmen war das ein wahnsinnig tolles Buch- das zumindest fanden die meisten- und da die Filme so urst schlecht sind denken jetzt alle, das Buch muss ja auch schlecht sein.Okay, Twilight ist inzwischen ausgelutscht und ich mag es auch nicht mehr besonders, aber das ist eben besonders durch den Film.
    Also deshalb hast du natürlich auch Recht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja.. Ich glaube, vielen Leuten geht es so, wie dir mit Twilight. Leider.. Eigentlich sind die Bücher ja totaaaal toll, aber wenn dann die Verfilmung rausgekommen ist, urteilen alle immer nach dem Film. Ist der Film schlecht, denken alle, das Buch sei schlecht. Ist der Film gut, denken alle, das Buch sei gut.
      Zwar sind wir irgendwie gegen die Verfilmungen, aber irgendwie wollen wir ja auch wissen, wie die Umsetzung ist. Außerdem gehe ich meistens in die Filme, weil ich bis dahin so ein Fan von den Büchern geworden bin, dass ich den Film sehen MUSS! :D Eigentlich ist das schade, weil die Filme auch größtenteils unsere Fantasie "zerstören", weil wir uns beim Lesen vom Buch die ganzen Leute so wie im Film vorstellen.. :/
      LG
      Nicole :)

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar, egal was es ist: Feedback, Verbesserungsvorschläge oder deine Meinung! :) Aber bitte kein Spam!